World Café

Geröstete Kaffeebohne. Würstel. Kuchen. Torte. Am Klavier erklingt ein Wienerlied. Um 1900 ist das Wiener Kaffeehaus Treffpunkt für Literaten, Politiker und andere Boheme. Es wird gelesen, geschrieben, diskutiert. Nicht der Verzehr, die Kultur steht im Mittelpunkt. Arthur Schnitzler, Karl Kraus, Stefan Zweig füllen den Raum mit Gedanken, Weltbildern und Aphorismen. Im Streitgespräch sitzen Egon Schiele, Gustav Klimt und Adolf Loos auf Bugholzstühlen von Michael Thonet. Kaffeehausliteratur wird geschrieben.

Wir folgen den Vorbildern und tauschen uns aus mittels der Methode des World Café. Es geht reihum. Der Gastgeber fängt an zu siezen; Höflichkeit und Etikette. Man heißt willkommen; Gestalter nebst Gedanken.

Kaffeetische

Tisch 1: What would Apple do?

Tisch 2: Wien bleibt Wien

Tisch 3: Der Jungbrunnen

Tisch 4: Willkommen in Digitalien

Impressionen