What would Apple do?

World-Café
Tisch 1

What would Apple do?

Steve Jobs verließ 1985 das Unternehmen Apple. Erst 1997 kehrte er als Berater zu Apple zurück. Diese Zwischenzeit bezeichnete Steve Jobs später als seine kreativste Phase. Er gründete NeXT und investierte in Pixar.
Stellt euch vor, Steve Jobs übernähme die Buchhandlung Felix Jud. Finanzierungen sind kein Problem. Visionen sind Tagesordnung.

Welche räumliche Ausgestaltung erfährt die Buchandlung?


Das im Kurs entstandene Konzept ist wie folgt zu erklären:

Darstellung World Cafe 120502 [PDF]

Die Apple-Shops sind meist sehr clean und hell gehalten. Dies soll auch der Buchhandlung wiederfahren. Die Zwischenebenen, sowie die Bestandsfassade sollen abgebrochen werden. Die Fassade durch eine Glasfassade ersetzt (es kann über eine teilweise Erhaltung der alten Fassade nachgedacht werden). Wichtig hierbei ist hohe Transparenz und gute Einsehbarkeit vom Neuen Wall.
Die Ladenöffnung wird großzügig angelegt.
Der Laden gliedert sich in 3 Bereiche (Cube 1, Sitzbereich und Cube 2), sowie ein raumhohes Systemregal an der Wand gegenüber des Eingangs.

Konzept: Der Kunde stöbert im iPad o.ä. nach E-Books. Das iPad kann er in Cube 2 leihen und es sich im Sitzbereich gemütlich machen. Das E-Book kann er dann direkt kaufen, per Stick, o.ä. Er kann auch eine ausgedruckte Version in Cube 1 raussuchen, welches dann durch „Roboter“ aus dem Systemregal entnommen wird.

Weitere ergänzende Idee: Auf den Cubes kann eine Glasebene eingezogen werden. Hier kann zusätzlicher Sitzbereich oder Cafe geplant werden. Die Ebene durchbricht die Frontfassade und bietet so Aufenthaltsfläche im Freien.

Utopie: Der Kunde kann Autor seines eigens interaktiv gestalteten Buches oder einer Geschichte werden. Individuell gestaltbare Welten lassen durch verschiedene Parameter und Figuren neue Welten entstehen, die Geschichte erzählt der Leser. An eine Art Pult kann der „Autor“ per Hologramme und Tuchscreen die Parameter in seine Welt einfügen …
oder …
Interaktive Bücher können zum Beispiel eine Wendung durch Änderungen
vom Leser erfahren (Charakter XX soll spezifisch angepasst oder „gelöscht“ werden).